Generationswechsel im Handwerk – Frank Zöller ist neuer Kreishandwerksmeister

mjo. Bei der Kreishandwerkerschaft Region Karlsruhe steht am 1. Juli ein Wechsel in der Führung an. Kreishandwerksmeister Friedrich Hoffmann wird den Stab an den Obermeister der Innung für Sanitär- und Heizungstechnik (SHK) Karlsruhe-Bruchsal, Frank Zöller, übergeben. In der jüngsten, nicht öffentlichen Mitgliederversammlung verkündete Hoffmann seinen Rücktritt, um einer jüngeren Generation Gestaltungsmöglichkeit zu geben.

Im BNN-Gespräch betonte der 64-jährige, dass er den Schritt bereits vor zwei Jahren in der Versammlung angekündigt habe. Es sei ihm jedoch eine Herzensangelegenheit gewesen, noch eine gewisse Zeit nach der Pensionierung des KH-Geschäftsführers Engelbert Wangler im Boot zu bleiben, um dessen Nachfolgerin, Anna Christine Roß, mit Rat und Unterstützung zur Seite zu stehen. „Alles läuft wunderbar“, verkündete Hoffmann. So falle es ihm leicht, sich nach 16-jähriger Amtstätigkeit aus dem Geschäft zurückzuziehen. Insgesamt 30 Jahre sei er ehrenamtlich für das Handwerk tätig gewesen. Darunter waren auch 15 Jahre als Obermeister und Geschäftsführer der Schornsteinfegerinnung für den Regierungsbezirk Karlsruhe.

Der neu gewählte Kreishandwerksmeister Frank Zöller freut sich auf sein Amt. Der Berufsverband Kreishandwerkerschaft Region Karlsruhe vereinigt immerhin 34 Innungen unter seinem Dach und führt die Geschäfte von sieben Innungen. Der 50-jährige, der in Karlsruhe einen SHK-Betrieb mit acht Mitarbeitern leitet, möchte als Kreishandwerksmeister sein Augenmerkt auf zwei Handlungsfelder richten: Auf die Auswirkungen des demografischen Wandels und die zunehmende Digitalisierung „Wirtschaft 4.0“, die auch vor dem Handwerk nicht halt mache.

In Sachen Demografie legt Frank Zöller Wert auf die Sicherung von Fachkräften. Der beste Weg dahin ist nach seiner Auffassung die Ausbildung von jungen Menschen. „Wir müssen die Attraktivität des Handwerks besser in den Blickpunkt rücken“, betonte er. Dies solle bei Schulbesuchen im Wirtschaftsunterricht geschehen, der ab 2016 neu im Lehrplan verankert werde. Öffnen möchte er das Handwerk auch für Studienabbrecher, denn diese kann er sich gut als kommende Führungskräfte vorstellen. Frank Zöller war bisher stellvertretender Kreishandwerksmeister. An seine Stelle rückt Birgit Leicht, Obermeisterin der Kraftfahrzeuginnung Bruchsal.

2019-01-28T15:16:02+00:001. Juli 2015|