Schulterschluss zwischen Handwerk, Handel und Gastgewerbe

News auf Facebook

Aufgrund der riesigen Nachfrage gibt’s das craft.-Handwerker-Bier ab sofort auch bei REWE PONZER in der Filiale in der Karlsruher Weststadt in der Hans-Sachs-Straße 8. Auf geht’s: Cheers!!! 💪⚒👍 ... Mehr...Weniger...

Aufgrund der riesigen Nachfrage gibt’s das craft.-Handwerker-Bier ab sofort auch bei REWE PONZER in der Filiale in der Karlsruher Weststadt in der Hans-Sachs-Straße 8. Auf geht’s: Cheers!!!  💪⚒👍

Cheftipp
Interessiert Euch auch der "X-Faktor" aus einer gescheiterten und einer gelungenen Betriebsnachfolge? Dann empfehle ich Euch dieses Interview!
... Mehr...Weniger...

Gemeinsame Podiumsdiskussion zur Kommunalwahl der Verbände-Allianz von Kreishandwerkerschaft Region Karlsruhe, Handelsverband Nordbaden und DEHOGA Karlsruhe

„Gründerzentrum gewünscht“

Kandidaten verschiedener Parteien sprachen vor Wirten, Händlern und Handwerkern

Karlsruhe (mjo). „Verkehr, Gehwegparken, zweite Rheinbrücke, kostenloser ÖPNV, Gründerzentrum für Handwerksbetriebe, Vereinsfeste als Konkurrenz für Biergärten, Probleme für den Einzelhandel in der City – um diese und weitere Themen drehte sich die Podiumsdiskussion mit Kandidaten der zehn Parteien für die Gemeinderatswahl am 26. Mai 2019. Eingeladen hatten die Kreishandwerkerschaft (KH) Region Karlsruhe gemeinsam mit dem Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) Kreis Karlsruhe sowie dem Handelsverband Nordbaden.
Brennendes Thema: Zweite Rheinbrücke. Diese befürwortete die Mehrheit der Kandidaten in Zusammenhang mit einer Anbindung an die B36. CDU-Stadtrat Thorsten Ehlgötz forderte zudem die Nordumfahrung, um den Verkehr in der Stadt zu reduzieren. Beim Gehwegparken wurde klargestellt, dass dies eine Anweisung des Regierungspräsidiums gewesen sei. Die meisten Kandidaten, wie auch SPD-Stadtrat David Hermanns, räumten dabei ein, dass die Stadt bei der Realisierung wohl über das Ziel hinausgeschossen sei.
Beim Thema „kostenloser ÖPNV“ zeigten sich die meisten Kandidaten aufgeschlossen. FDP-Stadtrat Thomas Hock würde Auszubildende gerne von diesen Fahrtkosten befreien.
Lebendig gestaltete sich die Diskussion um ein Gründerzentrum für das Handwerk, das Schreinermeister Torsten Müller aus dem Publikum forderte. Grünen-Stadträtin Zoe Mayer würde das Vorhaben unterstützen, da sie den in die Jahre gekommenen Handwerkerhof am Rheinhafen nach eigenen Angaben unattraktiv findet. Auch Hannes Ludwig, Kandidat der Karlsruher Liste (KAL) sprach sich explizit für die Schaffung eines Gründerzentrums des Handwerks aus. Das Handwerk habe unverdientermaßen ein Imageproblem, dem man mit einem modernen Gründerzentrum effektiv entgegenwirken könne. In diesem Zusammenhang fiel mehrfach der Vergleich mit dem Alten Schlachthof, der IT-Startup Unternehmen Heimat bietet. Dort habe die Stadt sich auch zu einer Investition für Gründer bekannt. Dies müsse auch für das Handwerk möglich sein.
Die Frage, ob Vereinsfeste der Gastronomie mit Außenbewirtschaftung schaden, wurde ebenfalls diskutiert. Einig war man sich, dass Vereine die Feste brauchen. Waldemar Fretz, Kreisvorsitzender des DEHOGA argumentierte, dass die Landesregierung den Freibetrag für Vereinsfeste gesteigert habe, die Wirte jedoch mit hohen Lohnkosten zu kämpfen hätten. Lukas Bimmerle, Kandidat von Die Linke, regte Kooperationen zwischen Vereinen und Gastronomie an.
Das Publikum wollte zudem wissen, was die Kandidaten im Falle ihrer Wahl an der Verwaltungspraxis der Stadt verändern würden. „Für-Karlsruhe“-Stadtrat Friedemann Kalmbach würde gerne aktiv werden, war jedoch pessimistisch. „Ich glaube nicht, dass es schnell geht“, sagte er. Marc Ephraim, Kandidat der Freien Wähler, möchte die Verwaltung transparenter machen. Stadtrat Ehlgötz beklagte, dass für Baugenehmigungen fünf bis sechs Monate ins Land gehen würden. Thomas Laschuk, Kandidat der AfD, glaubt nicht, dass Online-Dienste älteren Menschen ausreichend helfen werden.

Im Fokus der Diskussion standen auch der Online-Handel und die Attraktivität der Karlsruher City. Alle hoffen auf die zügige Fertigstellung des Umbaus der Kaiserstraße. Im Interesse der Sicherheit sollten schwierige Plätze per Video überwacht werden. Andreas Zimmermann, Kandidat von „Die Partei“, glaubt nicht, dass dies viel bewirke. Diskutiert wurden auch Gebühren für Blumenkübel und ähnliches vor den Geschäften, eine Markthalle auf dem Kronenplatz, ein Eventmanagement für die Plätze und vieles andere mehr.
... Mehr...Weniger...

Kickoff-Veranstaltung Digitalisierungsprojekt der Kreishandwerkerschaft Region Karlsruhe in Zusammenarbeit mit bwcon und Landesarbeitsgemeinschaft der Kreishandwerkerschaften BW im RAUM13.
Danke an 100 Gäste aus Handwerk, Wirtschaft und Politik. Mehr Infos und alle Termine auf www.raum13-karlsruhe.de
... Mehr...Weniger...

2 Tage vorher

Kreishandwerkerschaft Region Karlsruhe

Darum besser Fleisch und Wurst beim regionalen Qualitäts-Metzger des Vertrauens kaufen. Innungsfachbetriebe aus der Region gibt es hier: fleischerinnung-karlsruhe-bruchsal.de/mitgliedsbetriebe

SPIEGEL ONLINE
„Wer Wurst im Supermarkt kauft, muss sich im Klaren sein: Die Wurst ist nicht einmal das wert, was sie dafür bezahlen.“ Ein Metzgermeister gibt Einblick in die Abgründe der Wurstherstellung.
... Mehr...Weniger...

 

Auf Facebook kommentieren

Ramona Bürkle ...😨

Heutiger BNN-Bericht von der Jahreshauptversammlung der Innung für Feinwerktechnik Karlsruhe-Bruchsal-Mittelbaden. ... Mehr...Weniger...

Heutiger BNN-Bericht von der Jahreshauptversammlung der Innung für Feinwerktechnik Karlsruhe-Bruchsal-Mittelbaden.

Unsere Partner

Unsere Medienpartner

Wochenblatt Die neue Welle

Wick Kommunikation

News Handwerker-Magazin

  • Social Media: Felix Schröder gibt Tipps für...
    am 21. Mai 2019 um 8:00

    Am Anfang braucht es gar nicht so viel, um in den sozialen Medien durchzustarten. Der Meinung ist zumindest Gipser- und Stuckateurgeselle Felix Schröder aus Bad Dürkheim. Und er muss es wissen, denn als […]

  • Geschäftsführer im Handwerk: So minimieren Sie...
    am 21. Mai 2019 um 8:00

    Sowohl angestellte Geschäftsführer als auch Geschäftsführer-­Gesellschafter haben jederzeit eine Sorgfaltspflicht gegenüber ­ihrem Handwerksbetrieb einzuhalten. So können Sie unnötige Verfehlungen und […]

  • Büroeinrichtung: So erweitern Sie Ihr Büro um...
    am 20. Mai 2019 um 8:00

    Oft sind Büros kleiner als man sie sich wünscht. Manchmal fehlen nur Platz und Ideen für Verschönerungen, manchmal passt nicht einmal ein großer Schreibtisch in das kleine Handwerker-Büro neben der Werkstatt. […]

zum Handwerk Magazin

Geschäftsstelle

Kreishandwerkerschaft
Region Karlsruhe
Haus der Innungen

Rüppurrer Straße 13
76137 Karlsruhe

Tel: 07 21 / 9 32 84-0
Fax 07 21 / 9 32 84-84

mail@kh-karlsruhe.de